Cyberpunk 2077

Cyberpunk 2077: In Update 1.2 steckt mehr, als die Patch Notes vermuten lassen.

Wir analysieren die versteckten Gameplay-Änderungen von Patch 1.2 für Cyberpunk 2077 und ordnen die aktuellen DLC-Gerüchte ein.

Wisst ihr, wie wichtig guter Schlaf ist? Das ist mir bewusst, seit ich mein Ausziehsofa gegen eine ordentliche Matratze getauscht habe und meiner V wahrscheinlich, seit sie sich normal hinlegen durfte, statt grotesk verrenkt neben dem Bett zu schlafen. Zu verdanken hat sie das Patch 1.2 für Cyberpunk 2077, der heimlich eine gesündere Schlafposition mitbrachte. Heimlich, weil ihr in den stattlichen 60.000 Zeichen Patch Notes nichts davon mitbekommt.

Jetzt zuckt ihr vielleicht mit den Schultern, weil euch Vs Schlafgewohnheiten gerade egal sind. Aber in diesem Berg an Patch-Neuerungen verbergen sich noch ganz andere Schätze – inklusive Hinweisen auf kommende Updates und DLCs. Also wühlen wir mal ein bisschen.

Wollt ihr unsere Einschätzung zum aktuellen Zustand von Cyberpunk 2077 nach Patch 1.2 lesen, seid ihr hier richtig:

Versteckte Gameplay-Änderungen in Patch 1.2

  • Legendäre Klamotten bei Händlern: Nichts anzuziehen? Händler haben jetzt eine größere Auswahl an Kleidung, inklusive legendärer Items mit Mod-Slots, sofern ihr genug Street Cred mitbringt. Ein Reddit-Nutzer stellt die neuen Items in einer Galerie vor.

Gefällt euch der Look nicht, könnt ihr die Zeit vorspulen und die Auswahl neu auswürfeln. Mit Transmog wäre das nicht notwendig, aber auf das Feature warten wir aktuell noch vergeblich:

  • Preisanpassungen: Alkohol kostet nun unterschiedlich viel und lässt sich nicht mehr zerlegen. Kleidungsmods und Cyberwäre werden günstiger, genug Street Cred braucht ihr aber immer noch.
  • Mods funktionieren nun richtig und steigern kombiniert ihren Effekt.
  • Verknüpfte Lager: Fahrzeugkofferraum und Appartement-Truhe sind jetzt direkt verbunden. Nerviges Suchen und Umpacken gehört der Vergangenheit an.
  • Hat Lizzies Pistole euch zu wenig Wumms, dürft ihr jetzt eine legendäre Variante craften. Wollt ihr das besondere Schießeisen erstmal aufspüren, hilft unser Waffenguide:
  • Fahrzeuge bleiben jetzt an Ort und Stelle. Ihr könnt euer Auto also parken und müsst es nicht immer herbeirufen, wenn ihr neu ladet.
  • Der bislang ungenutzte sechste Attributsplatz trägt jetzt mysteriöserweise das Relic-Symbol. Einen eigenen Perk-Baum hat der Unsterblichkeitschip aber noch nicht.
Cyberpunk 2077 Skill Tree Guide: Die Attribute und was ihr über sie wissen  müsst. • Eurogamer.de

Kleine Details, die ihr nicht verpassen solltet

  • Takemura hat jetzt eine neue Augenfarbe.
  • V schläft endlich wie ein normaler Mensch im Bett.
  • Das Spieler-Icon ist jetzt grün und damit leichter auf der Map sichtbar.
  • Es gibt mehr Farbvielfalt bei den Autos.
  • Items lassen sich schneller verschrotten.
  • Der Sticker-Slider im Fotomodus wurde durch ein übersichtliches Menü ersetzt.
  • Vs Gesicht ist für Kameras jetzt immer unkenntlich gemacht.

Hinweise auf DLC und Updates: Das verrät Patch 1.2

Die vielleicht mächtigste Cyberware

»Optical Camo« – bei diesem Tarnmantel dürfte Deus-Ex-Fans wohlig warm werden. Allerdings bekommt ihr ihn nur, wenn ihr in echt Netrunner spielt und die Cyberware per Mod aktiviert. Erst seit Patch 1.2 funktioniert sie aber und macht euch zur unsichtbaren Killermaschine, wie dieses Video zeigt. Die KI ist überfordert, während V kurzen Prozess mit ihr macht. 15 Sekunden lang, bis nach einer Minute Cooldown der Spaß von vorne losgeht. Kommt die Optical Camo noch ins Spiel, müsste CD Projekt am Balancing schrauben.

Mehr Inhalte für die Romanzen?

Nicht nur Kollegin Natalie war nach den Romanzen in Cyberpunk 2077 ein wenig enttäuscht. Ausgerechnet, weil sie so gut waren, dass man gerne mehr gesehen hätte. Die Chancen dafür stehen aber nicht schlecht, wenn ein Dataminer auf Reddit richtig liegt. Der hat neue Textnachrichten zwischen V und Panam in Patch 1.2 ausgegraben. Die beiden reden über Jackie, flirten ein wenig und tauschen sogar ein ähm privates Foto aus.

CD Projekt Red würzte schon bei The Witcher 3 die Beziehungen mit Triss und Yennefer per kostenlosem Update mit neuen Szenen und Dialogen. Gerade River oder Kerry hätten unserer Meinung nach mehr Liebe verdient.

Neue Quests in Pacifica?

Modder romulus_is_here hat sich ebenfalls durch die Spieldateien gewühlt und ist auf Gigs gestoßen, die noch nicht spielbar sind. Die tragen den verdächtigen Beinamen »story-ep1« und reihen sich der Zähllogik der Quests nach ganz am Ende ein. Die beginnt bei q000 und reicht bis q204, während die »Episoden-Missionen« bei q301 starten. Die Aufträge drehen sich um eine Geiselnahme durch eine gewisse Kurtz Militia, Netrunner-Jagd oder eine heruntergekommene Kirche in Pacifica.

Viele Missionen stammen vom dort ansässigen Fixer Mr. Hands, finden also vermutlich im Bezirk statt. Das würde auch zur Kritik einiger Spieler passen, dass sich das Gebiet im Vergleich zum Rest von Night City leer anfühle.