Sony bestätigt: Discord kommt auf die PlayStation

Die Partnerschaft zwischen Sony und Discord ist in trockenen Tüchern. Der japanische Konzern integriert den Online-Dienst schon bald in sein PlayStation Network (PSN). Der Startzeitraum steht fest. Noch vor wenigen Wochen ging das Gerücht um, dass Xbox-Hersteller Microsoft daran interessiert sei, den Online-Dienst Discord für rund 10 Milliarden US-Dollar (rund 8,4 Milliarden Euro) zu übernehmen. Doch das Blatt hat sich gewendet: PlayStation-Hersteller Sony kündigte am 3. Mai 2021 eine Partnerschaft mit Discord an. Der Online-Dienst – den Millionen Zocker zum Kommunizieren nutzen – soll im Frühjahr 2022 auf den PlayStation-Konsolen (vermutlich PlayStation 4 und PS5) starten.

Sony: PlayStation-Spieler mit Discord verbinden

Laut Jim Ryan (Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment) arbeite ein Sony-Team gemeinsam mit Discord-Mitarbeitern daran, den Online-Dienst in das PlayStation Network zu integrieren. Das Ziel: Spielern, Gruppen und Communities ermöglichen, gemeinsam Spaß zu haben, während sie zocken. Bisher nutzen Gamer die PlayStation-Party-Funktion, um zu plaudern. Discord will man als weitere Option einführen.

Sony: Minderheitsbeteiligung an Discord erworben

Auch finanziell steigt Sony bei Discord ein: Der Konzern hat in das Unternehmen investiert und eine Minderheitsbeteiligung im Rahmen der „Series-H-Runde“ (Runde von Discord-Investoren) erworben. Unklar ist, mit welcher Summe der Konzern eingestiegen ist. Gewiss ist jedoch, dass Sony und Discord in den nächsten Monaten weitere Informationen preisgeben. Jim Ryan zufolge habe man noch mehr mitzuteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.